Mobil mit Stil: Landbus, Carsharing, Job-Rad und Elektromobilität bieten nachhaltige Alternativen

Der Landbus Bregenzerwald erschließt alle acht Energieregions-Gemeinden wochentags mindestens im Stundentakt.  Mit den Nachtbuslinien sind auch Nachtschwärmer sanft mobil. Alle Infos, Fahrpläne und Tarife HIER.

Auto teilen – überall in der Region möglich
Man kann rechnen wie man will: Auto teilen ist immer billiger als Auto besitzen. Erst recht, wenn die Alternative ein umweltfreundliches Elektroauto ist.
In den meisten Gemeinden steht das kommunale E-Auto für alle BürgerInnen zur Verfügung. In der Gemeinde Sulzberg stehen sogar drei Elektroautos von Gemeinde und Pfarre für das Carsharing zur Verfügung – ein Garant, dass auch für den spontanen Bedarf ein fahrbarer Untersatz ohne eigene Anschaffung bereit steht.
Die Buchung der Elektrofahrzeuge erfolgt in allen Gemeinden über CARUSO CARSHARING. Zum Teil stehen die gemeindeeigenen Elektroautos allen Carusonutzern zur Verfügung, zum Teil nur GemeindebürgerInnen in geschlossenen Gruppen. Probefahrten sind nach Vereinbarung ohne Mitgliedschaft möglich.
Zudem gibt es einige weitere Initiativen, bei denen Nachbarn oder Ortsteile gemeinsam ein (Elektro-)Auto nutzen und so unter Umständen ein Zweitauto einsparen.

Ladestationen für E-PKWs in jeder Gemeinde 
Wer mit dem E-PKW unterwegs ist, findet in jeder Gemeinde der Energieregion Vorderwald mindestens eine öffentliche Ladestelle. Alle Infos dazu HIER.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit – Job-Rad Aktion 2018 
Mit der Verbreitung von Elektrofahrrädern ist es auch im topografisch bewegten Vorderwald attraktiv geworden, den Weg zur Arbeit und Dienstwege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Förderaktion „Job-Rad“ 2018 unterstützte diesen Trend: Im Rahmen der Aktion wurden 44 Job-Räder in Gemeinden und Betrieben angeschafft.

Wo die Busanbindung einmal nicht passt, hilft ein E-Carsharing-Pool. Hier in der Gemeinde Sulzberg. Bild: Energieinstitut Vorarlberg/Markus Gmeiner