Die österreichischen Klima- und Energiemodellregionen – ein Erfolgsmodell seit 2009

Der Vorderwald ist eine von rund 100 Klima- und Energiemodellregionen Österreichs
Von der ersten Stunde an – seit 2009 – nimmt der Vorderwald am Bundesförderprogramm des Klima- und EnergiefondsKlima- und Energiemodellregionen (KEM)“ teil, seit 2010 werden konkrete Maßnahmen umgesetzt. 

Klima- und Energie-Modellregionen – ein Rezept aus Österreich für
eine erfolgreiche Bottom-Up Bewegung im Bereich Klima und Energie
Eine der erfolgreichsten Initiativen Österreichs in den letzten Jahren ist das Programm „Klima- und Energie-Modellregionen“ des Klima- und Energiefonds.
Der Klima- und Energiefonds initiiert und unterstützt mit dieser Initiative Regionen,
die sich zum Ziel gesetzt haben, von fossilen Energien unabhängig zu werden. Sie
erreichen dieses Ziel, indem sie den Reichtum ihrer regionalen Ressourcen nutzen und dabei ihren Energiebedarf mit einem klugen Mix aus der Produktion von erneuerbaren Energien, Maßnahmen zur Energieeffizienz und intelligenter Steuerung decken.
Die in Paris von der Weltgemeinschaft festgesetzten Ziele zum Klimaschutz sind eine internationale Aufgabe, die Österreich ernst nimmt und verantwortungsvoll umsetzt. Die Klima- und Energie-Modellregionen sind ein wesentliches Instrument um die beschlossenen Ziele umzusetzen. Österreich hat in Europa schon länger eine Vorreiterrolle in Bezug auf Energieregionen. Der Klima- und Energiefonds hat gemeinsam mit diesen Pionieren die Strategie des Programmes in einem Stakeholderprozess entwickelt.

Derzeit setzen 96 Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) in 841 Gemeinden Klimaschutzprojekte um. 

Karte der österreichischen Klima- und Energiemodellregionen; Stand März 2019

Sehr gute Rahmenbedingungen für KEMs
HIER ist die Funktionsweise von KEMs näher beschrieben. Neben dem laufenden Betrieb  gibt es zahlreiche weitere Unterstützungen und Förderprogramme für die Vorreiterregionen. Z.B. werden Pilotprojekte, sogenannte Leitprojekte, attraktiv
gefördert. Diese Leitprojekte sollen als Leuchtturmprojekte umgesetzt und danach andere Regionen zur Nachahmung und zur konkreten Projektimplementierung anregen.  Eine Übersicht an Leitprojekten, die der Vorderwald umgesetzt hat bzw. an denen er beteiligt war/ist, liegt in der rechten Randspalte. Außerdem haben Modellregionen die Möglichkeit, sich am Klimaschulenprogramm zu beteiligen. Die Vorwaldgemeinden haben zudem die speziell für KEMs aufgelegte Investitionsförderung für PV Anlagen intensiv genutzt. Waren 2010 noch ca. 20 kWp auf kommunalen Gebäuden und Anlagen installiert, so konnten allein mit Hilfe der KEM Förderung bis 2019 weitere 300 kWp auf öffentlichen Gebäuden installiert werden.  Eine Übersicht über die Fördermöglichkeiten von Modellregionen ist HIER zu finden.